Silke Elfering

Praxis für ganzheitliches Coaching - geistiges Heilen & alternative Friseurkunst



Inka Heilweisen

 

Die Religion der Inka, auch „Inka-Tradition“ oder „andine spirituelle Kunst“ genannt, gehört neben Buddhismus, Hinduismus, Taoismus, Konfuzianismus, Islam, Judentum und Christlicher Lehre zu den großen Religionen dieser Welt. Sie wird auch als Natur-Mystik bezeichnet, da ihrem Verständnis nach der Mensch nicht von der Natur mit all ihren Lebewesen und auch nicht vom Universum mit seinen Sternen und Planeten getrennt sein kann. Alles ist eins und alles ist miteinander verbunden.

Die Inka-Tradition ist natürlich und kraftvoll - und ich kann sie ganz einfach in mein Leben integrieren.

Die Inka-Religion zeichnet sich durch diesen bis heute gelebten holistischen Ansatz sowie durch ihre Liebe und Toleranz allen Lebewesen gegenüber aus. Sie ist nicht moralisch, sie urteilt nicht, sie kennt keine Gesetze und sie macht auch keine Vorgaben - sie kennt nur ein einziges Gebot: Ayni. Im übertragenen Sinne bedeutet es Teilen, damit jeder mit dem versorgt ist, was er braucht. Dabei geht es um das Teilen von Wissen und Weisheit, so dass sich Menschlichkeit entwickeln und Harmonie gestärkt werden kann.

Die Inka-Tradition ist daher sehr offen, aufgeschlossen und praxisorientiert, sie integriert und strebt danach, Disharmonien zu harmonisieren. Das Ziel ist immer, Energien fließen zu lassen. Schon zu Zeiten der Inka wurden die integrierten Völker aufgefordert, ihre wichtigsten Götter in die Qorikancha, den Tempel der Sonne, im Herzen der Hauptstadt Cusco zu bringen, denn dort wurde aus reinem Gold eine Kopie dieser Gottheit angefertigt und neben die der Inkas und der anderen Völker gleichwertig platziert. Auch die Priester des Volkes wurden angehalten, ihre Tradition fortzuführen – niemand wurde zur Glaubenskonvertierung gedrängt und von niemandem wurde erwartet, dass er seine Religion änderte.

Eben diese integrierende und offene Einstellung wird bis heute von den alten Meistern der Inka-Religion gelehrt. Auch wenn die spanischen Eroberer das Reich zerstörten, existiert diese Tradition bis heute in ihren Nachfahren, den Andinen Indios. Unter diesen gelten die Q’eros als die Meister des alten Wissens, denn sie können ihre spirituellen Wurzeln bis zum ersten Inka-König Inkarri zurückführen, desweiteren haben sie die Tradition bis heute in einer sehr reinen Form bewahrt.

 

 

 Andines Heilen den Weg der Inka gehen Teil 2

(Kausay Puriy) in lebendiger Energie laufen

Inka Heilweisen Die spirituelle Kunst des andinen Volkes

Die Heilweisen der alten und neuen Inka tauche ein in die Welt von Munay – Yankay – Yachay

2 Tages Seminar 

Verfolge den heilenden Weg der Inkas. Im zweiten Teil des Kurses “Andines Heilen” liegt das Hauptaugenmerk auf deiner persönlichen Weiterentwicklung und der arbeit an Mensch und Tier. Hier lernst du, dein eigenes Leben auf eine andere Art und Weise zu betrachten. Du wirst erfahren dürfen, wie du dich aus anderen Blickwickeln selbst erkennen darfst, wirst Selbstheilung erlernen und einen Reifeprozess in dir initieren können. Entdecke in diesem Teil die allumfassende Energie unseres Universums – deiner Herkunft. 

 

 

 Das wichtigste Gebot der Q’eros aus Peru, welche die Nachfahren der Inkas sind, ist Ayni, die Kraft der Wechselseitigkeit von Geben und Empfangen, das Wissen um die Verbundenheit von allem was ist. In diesem Seminar werden wird das Prinzip von Ayni an uns und anderen immer weiter vertiefen. In wundervollen Übungen werden wird das Gefühl der Verschmelzung auf Energetischer Ebene erfahren und damit Energie bewegen. 

Die spirituelle Kunst der Inka Heilweisen basiert auf dem Grundgedanken, dass das Universum, zusammengesetzt aus Materie und Energie, eine unerschöpfliche Lebensquelle ist, gefüllt mit lebendiger und liebevoller Energie, die uns Menschen nährt. Sie ist im Überfluss vorhanden und für jeden frei zugänglich, ohne an Bedingungen geknüpft zu sein. Es nicht von Bedeutung, ob ein Mensch rein ist, gut oder gar besser werden muss. Es ist gut und richtig, wie der Mensch eben ist. Die Inkas glauben fest an diese universelle Kraft, die uns mit Leben und Energie versorgt und uns Fülle schenkt. 


 

Wir werden mit göttlichem Potential geboren. Jeder Mensch ist GANZ geboren und kann wachsen und sich in seiner eigenen, einzigartigen Schönheit manifestieren – welches sein eigener Beitrag zur göttlichen Einheit des Universums ist.

Andines Heilen den Weg der Inkas gehen Teil 2 Seminar Inhalt:

·      3 Despachos (Munay-Pacha Mama-Überraschung)

·      Heilbehandlung mit der Misha

·      Arbeiten mit Sami – der Leichten Energie 

·      Heilen und Loslassen von Jucha ( Hoocha ) – der schweren Energie 

·      Praktische Übungen in der Natur 

·      Deine Acht Helfer

·      Pacha Mama Heilritual

·      Energetisches Reinigen und aufladen 

·      Rimay (Gebete – Gesprochene Rituale)

·      Die 4 Formen des Saywachakuy

·      Die Misha und ihre 4 Richtungen das Stein Orakel

·      Das Despacho und sein aufbau

·      Agua de Florida und weitere Essenzen wie Tabak und Tinkturen 

·      viele einzel und Gruppen Übungen und vieles mehr warten auf dich.

Seminar Preis: 233€

Du erhältst nach Abschluss des Seminars ein ausführliches Skript und ein Zertifikat. Bei Fragen zu den Seminarinhalten oder dem Ablauf stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

Termine 2017

07.-08.10.2017